Allgemeines
1. Frühjahrstagung
Donnerstag, 7. April 2016 im Festsaal der Veterinärmedizinischen Universität Wien
Am 7. April 2016 veranstalteten die Ländertiergesundheitsdienste und die Österreichische Qualitätsgeflügelvereinigung im Festsaal der Veterinärmedizinischen Universität Wien die erste ÖTGD Frühjahrstagung. Zu dieser Tagung waren Vertreter der Ministerien, Tierärztekammer, Landwirtschaftskammer, Arbeiterkammer, Zuchtverbände, Vorstandsmitglieder der Tiergesundheitsdienste, Amtstierärzte, Betreuungstierärzte und Tierhalter geladen und sie war mit 85 Teilnehmern gut besucht. Ziel war es, über die Tätigkeiten und Leistungen der Tiergesundheitsdienste zu berichten und Konzepte für die Zukunft zu diskutieren.
Der Tiergesundheitsdienst ist eine Erfolgsgeschichte
Im Vorfeld der Tagung fand eine Pressekonferenz mit Dr. Ulrich Herzog, Leiter des Bereiches Verbrauchergesundheit und Veterinärwesen im Gesundheitsministerium, Franz Reisecker, Vorsitzender des Ausschusses für Tierhaltung in der Landwirtschaftskammer Österreich und Präsident der Landwirtschaftskammer Oberösterreich, Dr. Kurt Frühwirth, Präsident der Österreichischen Tierärztekammer und TGD-Bundeskoordinator Dr. Gottfried Schoder statt.
Nach den einleitenden Worten der Hausherrin Vizerektorin Ao. Univ.-Prof. Dr. Petra Winter stellte Frau DI Sabrina Kuchling von der AGES den Österreichischen Tiergesundheitsdienst in Zahlen dar. Im Anschluss berichteten der Geschäftsführer des Tiergesundheitsdienstes Steiermark, Dr. Karl Bauer, Betreuungstierarzt Dr. Wolfgang Schafzahl und die Tierhalterin Karin Prödl sehr anschaulich über Ziel und Nutzen der Betriebserhebung. Zum Abschluss des ersten Blocks „Tiergesundheit“ betonte DI Martin Greßl, Leiter der Abteilung Qualitätsmanagement und Prokurist bei der AMA, in seinem Vortrag wie wichtig der TGD für das AMA Gütesiegel ist.
Durch den zweiten Block „Nutztierhaltung und Tierschutz“ führte Mag. Harald Schließnig. Zu Beginn gab Dr. Ulrich Herzog vom BMG einen Überblick über Eingriffe bei Nutztieren. Mag. Christian Dürnberger von der Veterinärmedizinischen Universität zeigte kritisch die gesellschaftspolitische Betrachtung der Nutztierhaltung auf und Prof. Dr. Josef Troxler stellte Tierwohlindikatoren bei Nutztieren vor. In der Pause konnten einerseits anregende Gespräche geführt werden, andererseits Einblick in die Arbeitsprojekte der Tiergesundheitsdienste bei der Poster-Präsentation gewonnen werden.
Im letzten Block „Innovationen und Aktivitäten im TGD“, moderiert von Dr. Hans Hofer, veranschaulichte Prof. Dr. Hans-Joachim Schuberth aus Hannover Sinn und Wirkung von Impfungen und die Geschäftsführer präsentierten wissenschaftliche Projekte aus ihren Bundesländern. Dr. Wigbert Rossmanith vom Tiergesundheitsdienst Niederösterreich referierte über „Erreger von Kälberdurchfällen - Detektion mit Real-Time-PCR“, Dr. Christian Mader berichtete über das Paratuberkuloseprojekt in Tirol. Mag. Angelika Zloch von der Veterinärmedizinischen Universität gewährte Einblick in den Gesundheitsstatus österreichischer Legehennen in alternativen Haltungssystemen.
In den Diskussionen am Ende der Vortragsblöcke konnten viele Fragen geklärt und Verbesserungsvorschläge vorgebracht werden. Auch in Zukunft wird die Zusammenarbeit aller Partner zur Verbesserung der Tiergesundheit und der Lebensmittelsicherheit von besonderer Wichtigkeit sein.
Autor: Mag. Stefan Fucik | Dr. Claudine Mramor |
... Artikel drucken
... Artikel mailen